UMBAU III

Der Hof ist das Wahrzeichen der Stadt Wil und ein Denkmal von nationaler Bedeutung. Es ist ein herrschaftlicher und prächtiger Bau mit gut 800 Jahren Geschichte, welche sowohl Stadt, Region wie auch Kanton geprägt haben.

Nun steht der dritte und abschliessende Sanierungsabschnitt der jüngsten Erneuerungsphase vor der Tür. Es geht um die noch grösstenteils brach liegenden und stark sanierungsbedürftigen oberen Stockwerke, den Dachstock, die Dienerschaftskapelle und das Haus Roter Gatter. Nach zwei erfolgreich abgeschlossenen Umbauetappen mit den Schwerpunkten «Gastronomie» (1996 bis 1998) und «Bibliothek» (2007 bis 2010) wird nun das «Hofmuseum» einen zentralen, jedoch nicht alleinigen Schwerpunkt ausmachen.

Durch die zweite Bauetappe mit der neuen Erschliessung über das Turmgeviert und dem Einbau der Stadtbibliothek im ehemaligen Brauhaus wurde der Hof weiter belebt und zum Begegnungsort verschiedener Generationen. Diese erreichte Frequentierung und Belebung soll weiter gestärkt und ausgebaut werden, indem auch für die noch nicht oder nur temporär belegten Räumlichkeiten Nutzungen definiert und gefördert werden, welche sich stimmig ins Gesamtbild des Hofs integrieren und langfristig tragfähig bleiben. Im künftigen Hof zu Wil wird man sich aus den unterschiedlichsten Gründen treffen: bei der Arbeit oder an Veranstaltungen, wegen einer Sitzung, einem Museumsbesuch oder an einem Fest, bei der Umsetzung eigener Projekte oder zum inspirierenden Stöbern in Büchern. Es wird ein lebendiger Betrieb herrschen – zu allen Tages- und Nachtzeiten und ganz im Sinne des Zweckartikels der Stiftung Hof zu Wil:

«Die Stiftung hat den Zweck, durch den Kauf des Hofes und die etappenweise Verbesserung seiner Bausubstanz die Anlage in ihrem historischen Bestand für die Öffentlichkeit zu erhalten. Sie betreibt den Hof als lebendigen Treffpunkt. Zu diesem Zweck entfaltet und fördert die Stiftung in ihren Räumlichkeiten gesellschaftliche, kulturelle und weiterbildende Aktivitäten, führt einen Restaurationsbetrieb, ermöglicht den Betrieb eines Museums und überlässt Dritten geeignete Räume zur Gewerbe und Wohnnutzung.»

Grundlagen zur Nutzung und Machbarkeit

Der untenstehende Link fasst die Resultate der Konzeptionsarbeiten aus vier Teilprojekten zusammen: Architektur, Kommunikation, Museum und Betrieb. Es baut auf dem Nutzungskonzept auf, welches Ideen und Ansprüche sammelte und eine erste Abwägung und Schärfung vornahm.

Grundlagen Nutzung Machbarkeit

Detailprojekt 3. Bauetappe Hof zu Wil / Kredit

Das Vorprojekt gibt Antworten auf die Anforderungen dieser Studie mit vertiefter architektonischer Prüfung inklusive der Schätzung der zu erwartenden Baukosten. Als nächste Phase erfolgt die Erarbeitung des Detailprojektes. Hierzu liegt dem Stadtrat untenstehender Antrag vor. Der Entscheid wird voraussichtlich im Februar 2019 vorliegen.

Bericht und Antrag des Stadtrates

Dokumentation des Vorprojektes

Übersichtspläne Vorprojekt Konzept

Mehr Infos zur Stiftung Hof zu Wil und zur dritten Sanierungsetappe gibt es unter www.hofzuwil.ch.